Getragene Schlüpfer im Internet verkaufen

Schon Johann Wolfgang von Goethe gestand seiner Liebsten, dass er ein Mieder von ihr entwendet habe um daran zu riechen. Die Phantasie der Herren, sich am Duft der Damen zu berauschen ist also keineswegs etwas Neues.

Schlüpfer

Bitte nicht waschen vor dem Verkauf: Manche bestehen auf den Duft.

Getragene Schlüpfer aus dem Internet

Doch zu Zeiten des Internets können Männer ihrem Fetisch nachgeben und finden auf zahlreichen Internetseiten Anbieterinnen, die getragene Schlüpfer und feuchte Slips zum Kauf anpreisen. Herren, die dieser Leidenschaft nachgehen, können heute also ganz anonym gebrauchte Unterwäsche und Wäsche von zahlreichen Damen kaufen und sich den unterschiedlichen Düften hingeben. Der süßliche Duft der Damen wirkt durch das verströmen der Hormone sexuell erregend auf den schnüffelnden Herren.

Was kosten getragene Schlüpfer ? Der Verdienst:

Da der Aufwand sehr gering ist und die anonyme Möglichkeit seine Unterwäsche an den Mann zu bringen kinderleicht ist, haben sich mittlerweile viele Anbieterinnen gefunden, die sich das große Geld erhoffen. Aufgrund des großen Angebots auf den unterschiedlichen Portalen ist es schwer geworden, sich aus der Menge herauszukristallisieren. Obwohl sich unzählige Herren, die diesem Fetisch unterlegen sind, in den verschiedenen Portalen auf der Suche nach dem besonderen Duft sind, gibt es für Verkäuferinnen sehr viel Konkurrenz.

Der Reiz, das schnelle Geld mit möglichst wenig Aufwand zu verdienen ist sehr groß. Feuchte Slips und getragene Schlüpfer werden in riesigen Mengen auf dem Markt angeboten. Wer aber seine gebrauchte Unterwäsche besonders kreativ anpreist, der kann sich der Aufmerksamkeit der Käufer sicher sein.

Ein lukrativer Nebenjob für manche

Wer es aber schafft, mit Charme und Kreativität getragene Schlüpfer und Wäsche an den Mann zu bringen, der kann mit einem Nebenverdienst von circa 10 Euro pro Wäschestück rechnen. Es ist sinnvoll, seine Unterhosen zu Beginn günstig anzubieten und sich so eine Fangemeinde aufzubauen. Hat sich der Liebhaber besonderer Düfte einmal dem speziellen Geruch verschrieben, wird er immer wieder Nachschub brauchen, denn der Duft verfliegt mit der Zeit aus Unterhosen die getragen wurden.

Wer also einen Fan für seinen ganz speziellen Duft gefunden hat, der wird in Zukunft auch auf dessen Lust auf getragene Unterhosen zählen können und dem Herren getragene Schlüpfer anbieten können. Wer eine kleine Fangemeinde hat, der kann schon im Monat auf ungefähr 200 Euro kommen, wenn man sich auf den Verkauf von getragener Wäsche beschränkt.

Unser Fazit:

Männer die dem Fetisch nachgehen und sich in einem ganz besonderen Duft verliebt haben, möchten nicht nur getragene Schlüpfer und gebrauchte Unterwäsche beschnüffeln, sondern wünschen sich oftmals weitere Gegenstände, die den Duft der bevorzugten Dame inne haben. BHs, die längere Zeit getragen wurden und so den Duft der Trägerin intensiv wiedergeben können, Leggins aus unterschiedlichen Materialien, die von ihrer Besitzerin veredelt wurden oder gar Sexspielzeuge, die gebraucht wurden, all dies lieben Fans des besonderen Geruchs. So lassen sich neben feuchte Slips auch weitere Dinge an den Mann bringen.

Comments are closed.

Post Navigation