Getragene Strings verkaufen

Im ersten Moment denkt man sich: „Wer kauft denn schon getragene Wäsche?“, letztendlich ist der Markt aber, gerade auch in Deutschland, sehr groß. Viele Männer erfreuen sich daran, wenn sie einen Slip in den Händen halten, der von einer sexy Dame getragen wurde.

Strings und Slips von Studentinnen und Hausfrauen

Das alter der Dame spielt hierbei in der Regel keine Rolle, die junge Abiturientin verkauft getragene Strings genauso gut wie die ältere Hausfrau. Dem Markt sind hier bisher auch keine Grenzen, es werden die verschiedensten Arten von Höschen mit unterschiedlichen Tragedauern angeboten. Wahlweise können diese dann auch noch durch Natursekt, Kaviar oder Regelblut aufgewertet werden. In der Regel kommunizieren die Verkäuferinnen direkt mit den Kunden, denn so können alle Details wie die Bezahlung, Tragedauer, Sonderwünsche und Co. geregelt werden. Manche Damen geben auch Tragefotos dazu oder treffen sich mit dem Käufer an einem öffentlichen Ort und machen dort eine Direktübergabe. Es werden aber nicht nur die verschiedensten Arten von Damenhöschen angeboten, sondern auch BHs, Strümpfe, getragene Socken und so weiter. Viele Männer kaufen diese Artikel, um sich am Duft zu erregen und befriedigen sich dabei selbst.

Großes Taschengeld für feuchte Höschen

Die Frauen machen hier mit, um ihr Taschengeld oder die Haushaltskasse aufzubessern. Zudem finde manche der Verkäuferinnen es erregend, wenn ein Mann an ihren Slip riecht und sich daran aufgeilt.
Auf der Internetseite von CrazySlip.com finden derzeit die meisten Verkäuferinnen und Kunden zueinander, die Seite ist damit der Marktführer in Deutschland. Hier sind rund 80.000 User registriert und das Verhältnis aus Kunden und Anbieterinnen ist ziemlich ausgeglichen. Die Seite bietet auch ein Bewertungssystem, damit Fakeprofile und Kunden die nicht Zahlen bzw. Anbieterinnen die nichts versenden aufgespürt werden.

Wie und wo man seine Höschen verkaufen kann:

Bei Slipsverkaufen.com ist weniger los als auf Crazyslip, aber auch hier finden Käufer und Verkäuferinnen gut zueinander und es gibt genügend zu kaufen bzw. es kann genügend verkauft werden, zudem ist die Seite kostenlos. Zudem gibt es im Internet auch noch die verschiedensten Fetischforen, auch hier können immer wieder Geschäfte gemacht werden.

Comments are closed.

Post Navigation