Muschiduft: warum Männer so darauf abfahren

Männer mit Wäschefetisch wollen in erster Linie nicht die Frau, die diese an hat, sondern ganz allein den Muschiduft. Dieser Duft erregt sie und fördert ihre Phantasie. Getragene Slips befördern sie in eine Traumwelt und in dieser sind sie selbst der Herr der Geschichte. Sie erleben in ihrem Kopf eine Lustreise und das allein durch die duftenden Höschen.

Das Geile an getragenen Slips die nach Muschi duften

Getragene Strumpfhosen oder duftende Höschen reizen manche Männer einfach ganz besonders, weil es ein Fetisch ist. Dieser kommt aus dem Nichts und ist aber zwingend notwendig, damit der Mann die Erregung und die Lust verspüren kann. Die Duftwäsche ist eine Art natürliches Viagra, es erregt die Männer enorm und lässt sie in andere Sphären eintauchen.

Für Frauen hat sich das ganze zu einem lukrativen Business entwickelt, denn diese können für relativ wenig Aufwand ihren Muschiduft im Slip verkaufen. Tanja (24)  – Slipverkäuferin aus Hamburg

Der Duft einer Muschi

Ein Mann der auf Dufthöschen steht ist nicht sofort zu erkennen, es sei denn er zeigt seine Neigung ganz offen und spricht vielleicht sogar darüber. Es ist in erster Linie aber so, dass Männer dazu nicht offen stehen und es lieber geheim und im stillen ausleben. Beim Sex mit einer Frau versuchen sie dann nicht zu lange und zu intensiv an der Kleidung und der Frau zu riechen, sondern durch tiefe Züge den Duft intensiv einzuatmen. Ausgelebt wird es dann meist, wenn die Frau kurz im Bad oder Nebenraum ist. Dann wird noch einmal ausgiebig an den duftenden Höschen geschnuppert. Der Mann erscheint manchmal danach wie ausgewechselt, da ihn der Muschiduft wild und willig macht.

Es gibt verschiedene Duftfetische

Es gibt nicht nur Männer, die auf den Muschiduft abfahren, sondern auch einige, die allgemein auf den Geruch von getragener Kleidung stehen. Hoch im Kurs ist Kleidung, die stark riecht. Strümpfe oder auch T-Shirts (vor allem im Sommer) haben somit auch ihre Fans. Getragene Strumpfhosen bieten meist gleich zwei Duftarten: zum einen wird ein leichter Muschiduft im Schrittbereich verströmt und die Strumpfhosenfüße riechen stark nach Schweiß. Doppelte Freude für jeden Wäschefetisch!

Die Sehnsucht nach getragener Wäsche

Getragene Wäsche und der ganz besondere Duft von ihr sind ein Highlight für Wäschefetischisten. Aber: woher nehmen, wenn nicht stehlen? Getragene Slips klauen aus der Umkleide oder vom One-Night-Stand ist nicht die feine Art und vor allem strafbar. Sicher und anonym bietet aber das Internet Hilfe an. Der Wäschefetisch kann hier komplett anonym ausgelebt werden.

Muschiduft macht Männer an

Muschiduft macht Männer an – mit getragenen Slips darf jeder schnüffeln…

Fazit:

Es gibt einige Portale, aus denen man Dufthöschen kaufen kann. Man kann dabei gezielt sogar sagen, was man gerne hätte, wie stark der Geruch sein soll und ähnliches. Die eigenen Wünsche werden dann erfüllt und man bekommt ein Duftpaket nach Hause geschickt. Einfach, simpel und komplett anonym kann so der Wäschefetisch ausgelebt werden.

Comments are closed.

Post Navigation