Getragene Höschen wo verkaufen?

Solltest Du eine Frau sein und in deinem Schrank stapelt sich gerade getragene Unterwäsche, dann gibt es eine gute Nachricht für Dich: Es gibt genügend Männer, die den Duft von Frauen lieben und im Internet feuchte Höschen kaufen wollen. Hier kannst du dir einen echt aufregenden Nebenjob aufbauen.

Wie viel Geld es für den Verkauf eines getragenes Höschen gibt:

Wenn du getragene Höschen verkaufen willst, dann kannst du ohne Probleme 20 oder 25 EUR dafür verlangen. Der Preis ist auch davon abhängig, wie lange das Höschen schon getragen wurde. Klarer Fall, denn dann ist auch der Duft intensiver und die Männer haben mehr zu schnüffeln.

Wo Männer getragene Höschen kaufen können

Für Männer, die gerne an solchen Höschen schnuppern, gibt es im Internet viele Möglichkeiten, diese zu kaufen. Ein sehr großes Angebot hat zum Beispiel Crazyslip. Hier können Frauen sogar einen eigenen Shop aufmachen und ihre Unterwäsche anbieten. Übrigens läuft der Verkauf deutlich besser, wenn sich die Frau dazu durchringt, ihr Gesicht oder wenigstens Teile davon zu zeigen. Wenn die Männer noch ein passendes Gesicht zum Unterhöschen haben, dann ist das Teil noch ein wenig geiler und die Männer sind dann ganz wild darauf. Auf der Seite von Crazyslip gibt es fast keine Fakes. Das liegt wahrscheinlich an dem Fakecheck, den sich jede Anbieterin unterziehen muss.

Getragene Höschen von Studentinnen sind besonders beliebt…

Besonders beliebt sind übrigens Höschen von Studentinnen. Wer also als Studentin dort sein intimes Höschen anbietet, der sollte das unbedingt mit ins Profil schreiben. Die meisten Käufer sind auf Crazyslip und deshalb ist es leicht, dort ein Geschäft zu machen. Es ist nicht nötig, lange nach Kunden zu suchen, die Kunden kommen ganz von selber und kaufen anonym und diskret einen heißen Slip. Wer Lust hat, den Slip ein wenig mit Natursekt zu veredeln, der ist dazu natürlich herzlich eingeladen. Mit so kleinen Tricks steigt der Preis und für dich bleibt dann unter dem Strich mehr übrig. Selbstverständlich läuft hier alles anonym und diskret ab und es gibt nur verifizierte Accounts. Die Verkäuferin bracht auch nicht zu befürchten, dass sie am nächsten Tag von einem Nachbarn auf ihren Nebenjob angesprochen wird.

Nun aber ran an die Mäuse oder an die Höschen, bei diesem Geschäft verdienen beide etwas. Der Mann bekommt ein aufregend duftendes Höschen und die Frau einen netten Nebenverdienst.

Feuchte Höschen – wo kann man sie kaufen oder verkaufen

Sexy Frauen tragen meisten ausgesprochen sexy Slips – und schon der Gedanke an den Duft, den getragene Unterwäsche verströmt, raubt manchen Männern den Verstand.

Feuchte Höschen

Feuchte Höschen gesucht? Hier kann man sie kaufen und verkaufen:

Stehst Du auf den typischen weiblichen Duft heißer Dessous? Dann schau Dich hier um, wenn Du feuchte Höschen kaufen möchtest. Du wirst staunen über die große Auswahl, die Dir zum intensiven Schnüffeln geboten wird. Und das Beste: Du weißt immer, von welchem heißen Feger das Objekt Deiner Begierde stammt. Denn bei uns gibt es so gut wie fast keine Fakes.

Börse und Community für „echte Feuchte“

Girls und Frauen, die bei uns getragene Höschen verkaufen, kennen Deine Vorliebe. Klick Dich durch unser großes Angebot und sieh selbst: Auf Crazyslip gibt es die viele feuchte Slips und Höschen zu kaufen. Sie werden in einem neutralen Umschlag an Dich verschickt, und was Du dann in die Finger bekommst, ist ein luftdicht verpacktes Höschen, das original nach heißer Frau duftet. Wir bieten auch einen Fakecheck an, denn Du hast das Recht, für Dein Geld ein echtes Original zu erhalten. Erotische Fotos unterstützen Deinen Genuss, den Du Dir mit dem frisch eingetroffenen Slip selber bescherst.

Noch skeptisch? Dann lies die zahlreichen User Reviews und lass Dich von dem Echo überzeugen, das unser Service bei vielen auslöst, die Deine Vorliebe für getragene Dessous teilen. Du kannst gezielte Bestellungen aufgeben und auch Vorgaben machen, wie lange das Höschen, das Du erwerben möchtest, mit der Haut der Trägerin in Berührung gekommen ist. Vielleicht stehst Du auf eine starke Dosis und möchtest, dass der Slip bei Nacht anbehalten wird – und hoffst auf feuchte Träume von erotischen Frauen.

Feuchte Höschen und eindeutige Geschäfte

Alles läuft klar und fair bei uns. Verifizierte Accounts machen es möglich, dass sich die Verkäuferinnen und Käufer nicht über den Tisch gezogen fühlen. Sobald die sexy Ware bei Dir eingetroffen ist, wird das Honorar der Frau gutgeschrieben, die Dich beliefert hat. Du musst nicht in Vorleistung treten und hast keine langen Wartezeiten zu befürchten. Du kannst Deinen Bedarf nach Belieben decken und Dir ständig neue Kicks mit duftenden feuchten Höschen holen. Probiere es doch gleich einmal aus!

Mit weniger Aufwand mehr getragene Höschen verkaufen

Du hast es schon gepeilt, dass sich mit den getragenen Höschen ein netter Zuverdienst erwirtschaften lässt. Auch wenn Du meinst, die alten Slips sind doch öde, denken andere ganz anders darüber.

Wie man mehr verkauft

Wie man mehr getragene Höschen verkauft

Fotos von Dir in Deinen Höschen = Die No Fake Garantie

Mach einfach ein paar Fotos von Dir in Deinen schmutzigen Höschen und Du wirst sehen, wie heiß die Kerle auf die Fotos sind. Du kannst nun auch ganz clever vorgehen, Du kannst nämlich die Interessenten direkt anschreiben und so ganz leicht mit Deinen Fotos beweisen, dass man kein Fake ist. Wenn Dich die Jungs in Deine engen Slips gesehen haben, wissen sie auch, wen sie so „dufte“ finden. Das heizt sie erst so richtig an. Gönn ihnen die Freude. Du hast auch die Chance, gute Bewertungen erarbeiten und mehr Verkäufe generieren zu können, wenn Du Dein Profil wirklich persönlich und sexy gestaltest. Die Männer sind Fetischisten, denen geht es um den Duft, das Intime der Slips, aber wenn Du ihrer Fantasie auf die Sprünge hilfst, freuen sie sich doppelt. Das ist für die dann so, als würden sie Dich in echt haben. Dazu dienen schöne Erotik Fotos, die Dich in voller Schönheit mit all Deinen Reizen zeigen. Und es ist ganz einfach, auf Crazyslip Käufer finden zu können, denn hier gucken die Fans von getragenen Slips als erstes. Du kannst alles gut managen, alle Daten so einstellen, Dich so beschreiben, wie Du willst.

Mehr Sales durch einen verifizierten Account und gute Reviews

Und Du kannst natürlich auch jederzeit Dein Account verifizieren lassen, damit die Jungs auch wissen, dass es Dich wirklich gibt. Hier kannst Du die ganze Bandbreite nutzen: Photos aber auch Videos, in denen Du den Kunden schon einmal zeigst, was sich in dem Slip verbirgt. Mach sie heiß, mach sie neugierig auf Deinen Duft. Sie werden Dir treu sein und immer wieder nach den getragenen Slips betteln. Natürlich kannst du auch andere Kleidungsstücke verkaufen. da gibt es keine Grenzen, denn für jeden Fetisch gibt es massenhaft Abnehmer. Socken und mehr oder BHs, alles, was Du an Dir hattest, kann für die Jungs spannend sein. Dann gib ihnen, was sie gerne haben wollen, es ist super einfach, wenn Du Dich hier präsentierst, wirst Du auch sicher gefunden.

www.Crazyslip.net knackt die 50.000 Mitglieder Marke – Noch höhere Verdienstchancen für Anbieterinnen

Das vor 2 Jahren an den Start gegangene Portal bzw. Netzwerk Crazyslip.net hat im letzen Monat, noch kurz vor dem neuen Jahr, die 50.000 Mitglieder Marke geknackt. Für Anbieterinnen von getragener Wäsche beudeutet das rasche Wachstum der Community noch höhere Gewinne. Scheinbar hat sich Crazyslip zum beliebtesten und lukrativsten Netzwerk entwickelt. Die stark wachsenden Userzahlen bestätigen dies und andere Portale liegen weit zurück. Einer der Hauptgründe warum sich Crazyslip so hoher Beliebtheit unter den Anbieterinnen erfreut, ist der Fakt, dass die Gewinne 100% den Anbietern zugeschrieben werden und keine Provisionsabgabe geleistet werden muss, wie es auf allen anderen Portalen der Fall ist. Auch dieses Jahr lautet unser Testsieger mal wieder Crazyslip.

Warum es sich lohnt, gebrauchte Slips zu verkaufen

Vorteile:
Wer im Internet mit getragenen Slips Geld verdient, braucht sich nicht nach bestimmten Arbeitszeiten richten. Der Kontakt mit Kunden und das Versenden der Slips kann zeitlich sehr flexibel gestaltet werden. Selten wird jemand davon leben können, aber als Nebenverdienst ist der Handel mit getragener Wäsche durchaus lukrativ. Bis zu 800€ monatlich verdienen gute Slipverkäuferinnen nebenbei und fast im Schlaf.
Die eigentliche Arbeit, das Tragen der Unterwäsche, geschieht ganz einfach nebenbei, während der Arbeit, tagsüber oder nachts. Viele Frauen finden sogar Spaß daran oder fühlen sich bestätigt durch das Interesse anderer Männer an ihrer Wäsche. Vielen gibt es sogar selbst einen erotischen Kick, wenn sie sich vorstellen, was Männer mit ihrer Unterwäsche treiben. Jeder kann anonym bleiben und muss nicht fürchten, auf der Straße erkannt zu werden.

Was sollte ich als Einsteigerin in das sogenannte Höschenbusiness beachten?

Mein erster Slip – was sollte ich beachten?
Bevor eine eigene Homepage erstellt oder ein großes Portal ausgewählt wird, sollte sich jeder in dem Geschäft mit getragener Unterwäsche erst einmal ausprobieren. Vor allem sollte er beobachten, wie das eigene Gefühl dabei ist, seine getragene Unterwäsche in den Händen eines Fremden zu wissen. Ist es anregend oder vielleicht doch eher abstoßend? Wenn letzteres der Fall ist, sollte man sich lieber einen anderen Nebenjob suchen, denn niemand darf mit einem schlechten Gefühl bei der Sache sein.

Vorsicht vor Gaunern: diese lauern überall. Auch wenn Neulinge vielleicht noch etwas unbedarft an die Sache herangehen, sollte niemand private Daten mit Käufern austauschen. Unseriöse Käufer haben es oft nur darauf abgesehen, unter einem Vorwand an die Adresse zu gelangen. Vom ersten Tag an darf niemand nachlässig sein mit dem Thema Anonymität. Außerdem sollte immer auf Vorkasse bestanden und vorher Informationen darüber eingeholt werden, welche Preise üblich sind, damit kein Slip unter Wert verkauft wird.

Wie läuft der Verkauf von getragener Wäsche ab?

Wie läuft der Verkauf ab?
Kunde und Verkäufer/in müssen sich zunächst einmal über Konditionen und Zusatzwünsche einig sein. Die Bezahlung erfolgt dann in aller Regel per Vorab-Überweisung. Dies ist in dem Gewerbe durchaus üblich und kann vom Verkäufer auch so verlangt werden. Per PayPal funktioniert der Geldtransfer schnell und problemlos und die Ware kann zeitnah verschickt werden. Wer nicht auf Bargeld besteht, kann sich beispielsweide auch durch die Aufladung der Handykarte oder durch das Versenden eines Einkaufsgutscheins bezahlen lassen. Wichtig ist, die bestellte Unterwäsche zeitnah zu verschicken; Kunden bestrafen Zeitverzögerungen, indem sie das nächste Mal bei jemand anderes kaufen.

Wie kann man anonym bleiben?

Wie können Käufer und Verkäufer anonym bleiben?
Die Auftragsabwicklung über einschlägige Wäsche-Portale läuft standardmäßig immer anonym ab. Der Kontakt erfolgt über ein internes Nachrichtensystem. Wenn doch ein privater E-Mail-Kontakt erwünscht ist, sollte sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer eine eigene Mailadresse dafür eingerichtet werden.
Wenn ein User mal zudringlich wird, kann diese einfach wieder gelöscht werden. Selbstverständlich sollte diese Mailadresse aus einen Fantasienamenbestehen; statt maria-müller@e-mail.de empfiehlt sich beispielsweise höschen@e-mail.de. Der digitale Datenverkehr ist immer noch der sicherste und anonymste Weg.

Beim Versand des getragenen Slips wird natürlich vom Verkäufer kein Absender notiert. Hier muss jeder aufpassen, dass dies nicht einmal ausversehen gewohnheitsmäßig geschieht. Schwieriger ist die Wahrung der eigenen Identität bei einer Webseite. Hier müssen im Impressum der Name und die Anschrift des Seitenbetreibers notiert sein. Vielleicht kann hier dann ein guter Freund herhalten, der die Verantwortung für die Seite und deren Inhalte übernimmt.

Wer irgendwo inseriert, kann die Weitergabe seiner persönlichen Daten wie Name und Kontoverbindung dadurch vermeiden, dass er PayPal nutzt. Hier findet der Geldtransfer über Dritte statt und niemand erhält Name und Kontodaten des anderen.

Was kann man alles zu Geld machen?

Getragene Slips & more: Was lässt sich über das Internet verkaufen?
Die Nachfrage an getragenen Höschen ist groß und wird erwartungsgemäß weiter steigen. Immer mehr Männer trauen sich, zu ihrem Fetisch zu stehen und sich nach entsprechenden Utensilien für ihren erotischen Kick umzusehen. Daher werden zukünftig auch immer mehr Waren und Artikel aus diesem Gewerbe, sich über Käufer freuen können.

Für Geruchsfetischisten sind getragene Slips immer noch der Verkaufsschlager. Die Tragedauer variiert und wird mit jeder Kundin individuell verhandelt. Verkauft werden können Strings, Pantys oder Slips.
Geruchsfetischisten kaufen aber auch andere Gegenstände und Kleidungsstücke, wie beispielsweise getragene Nylonstrumpfhosen oder benutzte Socken. Oft haben Kunden auch sehr ausgefallene Sonderwünsche wie Slips mit Urin oder Menstruationsblut. Jede Verkäuferin entscheidet selbst, was sie anbieten möchte. Eher seltener sind hier getragene Schuhe, Röcke oder Hosen.

Oftmals kaufen Kunden, die gebrauchten Slips in Kombination mit anderen getragenen Kleidungsstücken. Häufig zusammen verkauft werden getragene Slips mit benutzten BH’s. Selbst benutzte Hygieneartikel oder gebrauchtes Sexspielzeug wie Vibratoren werden auf diesem Wege gekauft bzw. verkauft. Viele Vorlieben können so befriedigt werden. Damit gute Nebeneinkünfte erzielt werden, sollten alle, die getragene Höschen anbieten, auch über den Verkauf weiterer Artikel nachdenken.

Wie viel Zeit nimmt dieser Nebenjob in Anspruch?

Der Zeitaufwand für den eigentlichen Job – das Tragen der Unterwäsche – ist denkbar minimal, wenn man davon ausgeht, dass Slips ohnehin täglich getragen werden müssen.

Die meiste Zeit nimmt der Start in das Business in Anspruch, da zunächst Kontakte geschaffen und Präsentationsmöglichkeiten genutzt werden müssen. Daher wird zunächst das Verhältnis zwischen Zeitaufwand und den Einnahmen am Anfang nicht so rosig sein.

Zunächst müssen sich Verkäufer/innen für einen geeigneten Vertriebsweg entscheiden. Dafür ist anfangs viel Rechercheaufwand nötig. Ideal ist es, mit dem Verkauf über ein Portal zu beginnen. Die Registrierung ist in der Regel kostenlos und schnell erledigt. Allerdings sollte ein entsprechendes zeitliches Budget für das Hochladen von Informationen und Bildern eingeplant werden. Der Verkäufer muss eine eigene Profilseite gestalten, die die Kunden zum Kaufen animiert. Es lohnt sich, auch einmal nach links und rechts zu schauen und zu stöbern, was andere Verkäuferinnen so anbieten.

Ansprechende Bilder haben die größte, verkaufsfördernde Wirkung. Außerdem muss eine Kontaktmöglichkeit geschaffen werden. Es empfiehlt sich neben dem Aufbau einer eigenen Profilseite auf einem einschlägigen Portal, sich auch an entsprechenden Communitys zu beteiligen. Zum Einen dient dies zum Austausch mit anderen, was besonders dann wichtig ist, wenn man noch neu in der Branche ist. Hier erfährt man am schnellsten die Gewohnheiten der Branche und kann sich mit anderen darüber austauschen. Außerdem werden hier Kontakte zu Kunden geknüpft, was zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt.

Wer sich sogar für eine eigene Homepage entscheidet, muss noch mehr an Zeit investieren. Der Aufbau einer eigenen Plattform ist zwar mühsam und zeitaufwendig, aber später allemal lohnenswert. Für den Aufbau eine websichere Internetseite, sollten mindestens vier Wochen eingeplant werden.
Der Verkauf getragener Unterwäsche benötigt also zunächst einmal einige Vorlaufzeit, um das erste Mal damit Geld zu verdienen. Je gründlicher die Vorarbeit, desto weniger ist später zu tun. Dennoch läuft das Business nicht von selbst. Etwa 1-2 Stunden täglich sollten für den Kundenkontakt eingeplant werden.
Mails müssen beantwortet, über Wünsche und Angebote verhandelt und evtl. noch Chats mit Usern und Interessenten betrieben werden. Wenn man von einem Stückpreis von durchschnittlich 25,- € ausgeht, bleibt es dennoch ein guter Stundenlohn.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Einverstanden Datenschutzerklärung