Tag Archives: Nebenjobs

Nebenbeschäftigung: von zuhause Geld verdienen

Nebenjobs mag es, wie den Sand am Meer geben, aber welche davon können bequem von zu Hause aus ausgeübt werden? Nicht jede Nebenbeschäftigung kann daheim bequem ausgeübt werden, aber es gibt sehr wohl eine Nebentätigkeit, die daheim zum Vorschein kommt.

Nebenbeschäftigung

Top: Nebenbeschäftigungen zum Geld verdienen von zuhause im Test

Nebenbeschäftigung: seriös und sexy

Mit Erotik Geld verdienen genießt derweil einen regelrechten Boom an Zulauf, bevorzugt der Damenwelt, weil hier die Verdienste durchaus lukrativ ausfallen. Nebenbei Geld verdienen mit Strings verkaufen, getragene Unterwäsche verkaufen im allgemeinen oder Cam-Erotik steigern den eigenen Nebenverdienst deutlich. Dieser Nebenbeschäftigung kann Frau bequem von zu Hause aus nachgehen und steigert den Nebenverdienst.

Getragene Unterwäsche verkaufen: Verdienst

Getragene Unterwäsche verkaufen ist für viele Frauen lukrativ, was die Verdienstspanne angeht. Je nach Kundenwunsch ist es unumstritten möglich, für einen getragenen String Tanga bis zu zehn Euro pro Stück zu kassieren. Sonderwünsche wie Verzierungen sind oftmals höher honoriert. Strings, Socken, genutzte Hygieneartikel und viele weitere Produkte wie Leggins, Strumpfhosen oder BHs können ebenfalls als Nebentätigkeit verkauft und zu Geld gemacht werden. Realistisch betrachtet bieten diese Nebenjobs meist ein Gehalt von bis zu 450,- Euro mit wenig Aufwand an. Mit Erotik Geld verdienen kann sich aus diesem Anlass lohnen und muss nicht zwangsläufig in der Pornobranche enden.

Erfolgsaussichten bei dieser Nebenbeschäftigung

Nebenbei Geld verdienen kennt keine Grenzen und wenige Erfolgsaussichten. Jeder kann mit einer Nebenbeschäftigung Geld verdienen und wie viel, das hängt von den entsprechenden Verkaufstalenten, Stammkunden, potenziellen Neukunden und genutzte Möglichkeiten ab. Wer nur getragene Unterwäsche verkaufen möchte, der kann mit einem Gehalt auf Nebenjob Basis durchaus rechnen. Mit Erotik Geld verdienen kennt als Nebentätigkeit auch andere Facetten, wie Cam-Sex, Amateur Fotos machen, Telefonsex oder Live-Cam-Chats, welche einen deutlichen Nebenverdienst ankurbeln würden. Die Erfolgsaussichten für Frauen sind hoch und für Männer hingegen niedrig.

Vorteile

Die Vorteile mit Erotik online Geld verdienen zu wollen, liegen auf der Hand. Nebenjobs, die von zu Hause ausgeübt werden können, sparen Zeit und bieten mehr Flexibilität. Getragene Unterwäsche verkaufen gilt als Nebenbeschäftigung, die bequem von jedem Ort aus ausgeübt werden kann und das nebenbei Geld verdienen ermöglicht. Flexibilität, Kundennähe, schnelle Kontaktaufnahme und Geld verdienen bequem von zu Hause aus, sind zweifelsfrei Vorteile, die als Nebentätigkeit genutzt werden sollten, um einen guten Nebenverdienst zu erwirtschaften.

Nachteile

Als Nachteil der Nebenjobs kann sein, dass manche Kundenwünsche normalerweise einer Frau recht fremd erscheinen, weil sie aus einem etwas heftigeren Fetisch-Bereich kommen. Auch beim Thema getragene Unterwäsche verkaufen können manche Wünsche der Kunden befremdlich wirken, aber wer nebenbei Geld verdienen möchte, der gewöhnt sich schnell an auch seltsam wirkende Kundenwünsche. Natürlich muss die Nebenbeschäftigung auch steuerlich entsprechend gemeldet werden, weil dies weiterhin ein Einkommen ist. Doch damit war ohnehin zu rechnen oder? Sonst gibt es keine Nachteile bei diesen Nebenjobs.

Geld verdienen mit Amateur Fotos

Für das Geld verdienen mit erotischen Amateur Fotos bedarf es nur wenigen Voraussetzungen. Wichtig ist, dass man sich wohl fühlst und sich gerne erotisch vor der Kamera zeigt.

Eine positive Ausstrahlung und Spaß beim Aktmodellieren sind wichtiger, als ein perfekter Körper. Erotische Amateur Aufnahmen können gute Zuatzeinnahmen neben dem Slip Verkauf sein.

Voraussetzungen um Geld mit Amateur Fotos zu verdienen

Selbstverständlich müssen Frauen und Männer, die erotische Fotos von sich verkaufen möchten, das 18 Lebensjahr erreicht haben. Auch muss die Person, die auf dem Erotikfoto abgebildet ist, ausdrücklich mit dem Verkauf einverstanden sein. Hiervon abgesehen gibt es jedoch keine weiteren gesetzlichen Vorschriften, die es für erotische Fotos zu beachten gilt.

Um mit dem Erotikfoto noch mehr Geld verdienen zu können, schadet es nicht, den ein oder anderen Kurs für Akt-Fotos zu belegen. Immer öfter werden in Großstädten spezielle Veranstaltungen angeboten. Auch an Volkshochschulen können Interessierte immer öfter Kurse für Akt-Fotos besuchen.

Allerdings ist das besondere an den Amateuraufnahmen, dass sie nicht wie aus einem Hochglanzmagazin wirken. Meist handelt es sich bei dem Aktmodell um ein natürliches Mädchen, das direkt aus der Nachbarschaft stammen könnte.

Das besondere an den Bilder ist, dass sie bewusst einfach gehalten sind und in keinem Fall zu professionell wirken sollten.

Amateur Fotos

Erotische Amateur Fotos: Kann man damit wirklich Geld verdienen?

Was man braucht um Amateur Fotos zu machen

Aus diesem Grund ist es selbst mit einer ganz einfachen Digitalkamera möglich. Erotikfotos verkaufen zu können. Wichtig ist nur, dass das Motiv ansprechend ist – egal ob gelernt oder nicht.

Alternativen zum Amateur Foto Verkauf

Wem das Erotikfotos verkaufen noch nicht reicht, der kann sich auch als Webcamgirl probieren. Bequem vom heimischen Sofa aus wird der Körper in Szene geworfen, gestrippt oder der ein oder andere Wunsch eines Mannes erfüllt. Wie weit dabei gegangen wird, um Geld verdienen zu können, liegt jeder Frau frei.

Wer lediglich ein wenig Brust zeigen möchte, ist genauso gefragt, wie eine leidenschaftliche Stripperin. Auch mit dem Verkauf von getragenen Slips lässt sich als Amateur problemlos Geld verdienen. Allerdings sollten Frauen kein Problem damit haben, einem Mann ein solch privates Kleidungsstück wie Unterwäsche oder Socken zu verkaufen und ihn an ihrem sehr intimen Geruch teilhaben zu lassen.

Verdienst: Wie viel Geld kann man mit erotischen Amateur Fotos verdienen

Wie viel Geld mit dem Erotikfotos Verkaufen verdient werden kann, hängt von der Plattform, den jeweiligen Bildern und der Menge an Verkäufen ab. Oftmals kann ein Aktmodell bei Kleinanzeigen einen höheren Preis verlangen, da die direkte Konkurrenz nicht so groß ist.

Allerdings wird die Anzeige auch von weniger Menschen gesehen als beispielsweise im Internet. Je ausgefallener das Motiv, da beispielsweise ein bestimmter Fetisch bedient wird, desto mehr Geld kann ein Amateur hierfür verlangen. Ein Aktmodell sollte sich seines Preises bewusst sein und sich nie unter Wert verkaufen. Grundlegend ist jedoch zu sagen, dass von einem Nebenverdienst bis zum Hauptverdienst alles möglich ist.

Wo man erotische Amateur Fotos verkaufen kann

Die leichteste Möglichkeit, erotische Fotos zu verkaufen, ist das Internet. Zahlreiche Portale bieten professionelle Umgebungen, um gegen eine geringe Gebühr die Akt-Fotos einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Wer lieber unabhängig arbeiten möchte, für den bieten sich für den Erotikfoto Verkauf Kleinanzeigen an. Einziger Nachteil: Wer in einer örtlichen Zeitung inseriert, muss damit rechnen, dass Freunde und Bekannte sich als Käufer entpuppen. Wer hiermit jedoch kein Problem hat und zu seinen Bildern steht, wird viel Geld verdienen.

Nebenjob als Geldherrin

Sex und Erotik bieten viele interessante Wege die Lust ausleben zu können. Nicht wenige Männer stehen auf die sogenannte Erniedrigung. Dabei muss die Erniedrigung in erster Linie nicht einmal im klassischen Sinne sexueller Natur sein oder gar nackt ablaufen. Hier macht sich die Frau die Psyche des Mannes zu Nutze. Dennoch handelt es sich bei dem Job der Geldherrin nicht um eine illegale Aktivität, denn im Mittelpunkt steht ein Abkommen, dass zwischen zwei Erwachsenen Menschen geschlossen wurde.

Geldherrin und Geldsklaven

Wie man als Geldherrin nebenbei Geld verdienen kannund welche Alternativen es gibt

 

Unser Tipp als Alternative: Gebrauchte Höschen verkaufen

1.) Vorraussetzungen für den Nebenjob als Geldherrin

An dieser Stelle lässt sich bereits sagen, der Nebenjob als Geldherrin kann nur erfolgen, wenn sowohl die ausübende Geldherrin als auch der Mann mit dem Fetisch das 18. Lebensjahr vollendet haben. Letzterer wird auch als Geldsklave bezeichnet. Vor der eigentlichen Ausübung setzen sowohl Herrin als auch Geldsklave einen formlosen Vertrag auf, der die wichtigsten Punkte regelt und in manchen Fällen ein Sicherheitswort beinhaltet, dass zum Abbruch führt, wenn dem Sklaven die Erniedrigung zu hoch wird.

In den meisten Fällen treffen sich die Frau und der Mann nicht, die Jobausübung findet im Internet statt. Geschenke, Tribute, werden als Gutscheine, Bargeld oder Sachwerte verschickt.

Ziel ist die Demütigung. Der Geldsklave möchte erpresst werden, dies wird allerdings vorab schriftlich, wie bereits erwähnt, festgehalten, alles andere wäre illegal. Dies kann sogar soweit gehen, dass die „Geldschweine“, wie diese in der Szene genannt werden, mit Ausweis und Adresse im Internet ausgestellt werden und nur gegen „Lösegeld Zahlungen“ an die Herrin wieder freigekauft werden können. Schmerzen, echter Sex oder echte Begegnungen stellen bei diesem Nebenjob eine eher untergeordnete Rolle dar. Meistens spielt sich die Ausübung im Internet ab.

2.) Wie wird man Geldherrin

Wer selbst gerne den Weg der Geldherrinnen beschreiten möchte um Geld verdienen zu können, sollte sich zunächst selbst fragen ob dieser Job ausgeübt werden kann, denn es gehört schon eine gewisse charakterliche Stärke dazu, um als Geldherrin arbeiten zu können. Viele Fetischisten lieben den Reiz dieses Spiels und echte Talente schaffen es Geld mit dem Job zu verdienen.

Eine klassische Ausbildung existiert nicht, doch einige Dominas haben sich auf das Thema spezialisiert und lernen gerne neue Mitarbeiterinnen an. Ein selbstbewusstes Auftreten sowie die Auslebung von Macht unterstützen den Wunsch das Berufsbild zu festigen.

3.) Welche Alternativen gibt es zum Nebenjob als Geldherrin

Der Job der Gelherrinnen ist nicht für jede Frau gleichermaßen geeignet. Zwar steckt die Frau hier in keiner devoten Rolle und bestimmt nicht selten Preise und Leistungen nach eigenen Bedürfnissen, doch für manche Gemüter kann dieser Fetisch zu viel sein. Alternativen die stattdessen die Erotik und das Geld miteinander verbinden und den bequemen Job von zuhause aus ermöglichen sind stattdessen die Ausübung von Webcamsex oder der Verkauf von getragener Unterwäsche.

Für beides zahlen manche Fetischisten viel Geld. Die Frau entscheidet selbst zu was sie bereit ist. Sowohl der Verkauf von Slips, als auch das Strippen vor der Webcam, muss nicht zwingend mit der Offenlegung der eigenen Person einhergehen, es existieren viele Sexcam-Darstellerinnen die ihr Gesicht nicht zeigen. Wer mehr Geld verdienen möchte hat allerdings bessere Chancen sich komplett zu zeigen.

4.) Verdienst als Geldherrin

Der Verdienst als Geldherrin kann beachtlich schwanken. Dies hängt vor allem mit der Anzahl der Kunden zusammen und wie weit der Fetischist ist bereit zu gehen. Summen von zwei bis dreitausend Euro im Monat stellen für echte Geldherrinnen die Ihren Beruf lieben allerdings keine Seltenheit dar. Daher kann der Nebenjob auch schnell zum Vollzeitjob werden und noch mehr Geld einbringen.

5.) Wo finden Geldherrinnen Geldsklaven bzw. Kunden

Um die optimalen Kunden zu finden, sollten die Dienste als Geldherrin in den einschlägigen Portalen oder Foren angepriesen werden. Eine eigene Webseite im Internet hilft dabei den Geldsklaven als Stammkunden zu binden. Viele Erotikchats bieten eine erstklassige Möglichkeit an, um weitere Geldsklaven zu finden die gerne ihren Fetisch ausleben möchten.